Wenn die Künstlerin Milo Moirè nicht gerade mit Farbe gefüllte Eier aus ihre Vagina presst oder nackt durch die Düsseldorfer Innenstadt läuft, nackt Straßenbahn fährt oder nackt auf Kunstveranstaltungen auftaucht, dann geht sie, wie in ihrem neusten Video, schwimmen. Nackt natürlich. „Fluid Ecstasy“ nennt sich das Werk der Schweizer Künstlerin und soll uns an die Friedfertigkeit des Seins in der mütterlichen Fruchtblase erinnern. Gut, daran hatten wir jetzt nicht gedacht aber wir bemühen uns. Eine unzensierte Version, die der Suplex Redaktion vorliegt zeigt nicht nur weibliche Brustwarzen sondern auch tiefe Einblicke in die Anatomie der Künstlerin. Unabhängig davon ist der Kurzfilm wirklich schön anzusehen. Eine nackte Frau, nur mit Schwimmflossen bekleidet taucht und planscht glücklich im klaren Meerwasser und macht sich offensichtlich keinerlei Gedanken über ihre Steuererklärung, die Kohlenhydrate in ihrem Essen oder über zu wenige Likes auf ihr neustes Profilbild. Dieser geradezu vorgeburtliche Zustand ist schön anzusehen und absolut beneidenswert aber wir vom Suplex Magazine sehen natürlich immer alles anders:
Das Geniale an diesem Kurzfilm von Peter Palm ist nicht die Natürlichkeit mit der eine junge Frau, mit offensichtlich operierten Brüsten, sich einfach nackt im Meer schwimmend des Lebens erfreut.
Nein, das geniale sind die Fische die in der zensierten Version immer im entscheidenen Moment vor ihren Brüsten, der Vagina oder ihrem gespreizten Po auftauchen bevor es was zu sehen gibt, was die Internetprüderie von Youtube, Facebook und co. vor uns verstecken will. Die Fische sind wohl aus „Findet Nemo“ ausgeschnitten und perfekt eingefügt. Je nach Position ist einer, sind es drei oder sogar fünf Zensurfische. Sie schwimmen vorwärts, rückwärts und sogar über dem Wasser und alles nur um uns vor nackten Tatsachen zu schützen. Es ist wirklich zum sterben komisch. Bildschirmfoto 2015-09-13 um 17.35.09
Also liebe Milo, wirklich sehr schönes Video. Uns gefällt es wie du dich da frei und unbesorgt durchs Wasser bewegst. Aus sexuellen Erfahrungen, Youporn und vielen Fotoshootings wissen wir aber inzwischen wie Brüste und Vaginen aussehen. Das musst du uns nicht zeigen. Auch das Geschlechtsteile nicht unbedingt sexuell ansprechend sind, wenn ihre Besitzer*innen alltägliche Dinge nackt machen wissen wir aus unzähligen RTL2 FFK Reportagen.
Kurzum, so richtig begeistert haben uns die Zensurfische der Youtube Version. Damit hast du unsere volle Aufmerksamkeit gewonnen. Wir sind jetzt schon gespannt womit du bei deinem nächsten Performance-Video die entsprechenden Körperstellen bedecken willst. 
Vielleicht haben unsere Leser*innen ja noch schöne Ideen womit du deine expliziten Stellen beim nächsten mal verdecken kannst? Ideen und Vorschläge bitte in die Kommentare. Wir leiten sie gerne weiter. Wir würden dich gerne unterstützen und dir einen Kiste Suplex – Untenrum Sticker zukommen lassen. Gehen auch für Obenrum! Bei Interesse schreib uns eine Mail an StickerfürMilosgeschlechtsteile@Suplex-Magazine.de und allen anderen nun viel Spass mit DEM Video.

Please follow and like us:

Comments