Tja als ich heute morgen aufstand konnte ich meinen Augen kaum trauen – BOMBENWETTER!

Was heisst das für einen gut gebauten Watz wie mich? Ab ins Freibad! Ich rufe also meinen Homie MUSCHKEL an und wir machen ab wann wir uns im Freibad treffen. Er erzählt mir dass er die kleine Scheide gestern aus der Disco noch mit nach Hause geholt hat und sie den Fick ihres Lebens hatte. Er selber ist auch auf seine Kosten gekommen. Zum Frühstück esse ich 3 Energy-Riegel und eine Salatschüssel Müsli. Also schnapp ich mir meine SZ-Hantelstange und boller‘ mir 40 kg auf jede Seite und mache je 5 Sätze Oberarmcurls so wie Trizepsdrücken im Liegen. Danach hatte ich noch Zeit für ein paar Sätze Beinstrecken und Beincurls im liegen – mein Gang ähnelte zwar nun dem der 15-jährigen Jungfrau nachdem Body Brutalis sie letztens bearbeitet hatte aber was soll’s.

Als ich die wichtigsten Muskelpartien weit genug aufgepumpt hatte war es Zeit für den guten alten Eiweissdrink, ich schmiss mir noch schnell einen halben Liter Bodylotion drauf und der Body Brutalis wusste:

jetzt sind die Tussies reif!

Minuten später sitzen Muschkel und Brutalis in der frisch gewaschenen Ficklimousine und geniessen den Sound der Endstufe mit dem Song „Bitter end“ von ANOTHER VICTIM.

Mein Homie Muschkel und ich stehen also so in der Warteschlange vor’m Freibad als diese 2 Französinnen an der Kasse merken dass sie kein passendes Kleingeld dabei haben. Das war die Gelegenheit und schon drängelten wir unsere breiten Oberkörper durch die Menschenmenge bis vorne zu den beiden Scheiden.

Mein Homie MUSCHKEL, als Kavalier der er nun mal ist, bezahlt für alle 4 den Eintritt und wir betreten das Freibad. Die beiden Baguetteenies bedanken sich recht herzlich, aber da ich kein Wort verstand antwortete ich in der Sprache die jede Fotze versteht, Brutalis-Style: ich zog mein Unterhemd und aus und posierte mit gebeugtem Knie in Oberarm / Brust Pose mit den Worten

Voulez-vous couchez avec moi?

Die zwei Scheiden antworten irgendwas in ihrer Flûte-Sprache. Den Daumen gen Umkleidekabinen gerichtet, den Oberarm voll angespannt war es eine Frage von Sekunden bis die beiden uns folgten. Ich stehe also mit der brunneten Femme fatale in der Umkleide und lasse meine Shorts runter, und beim Anblick des Eiffelturms den die Madame nun erblickte war ihr klar was zu tun war; wir waren zwar in Deutschland aber das hielt sie nicht davon ab sich auf französisch zu bedanken.

Genug Hors D’oeufre, jetzt kommt die Hauptspeise!

und ich dippe mein Baguette ein. Nach ein paar Minuten Käsefondue bekommt der Body Brutalis das übliche Verlangen nach der Kehrseite der Medaille. Ich pfeiffe die Marseillaise und bediene Lady Marmalade von hinten.

splx

Das scheint ihr gefallen zu haben denn sie bedankt sich ein weiteres Mal französisch. Nun war ich am Zug und garnierte ihre Blaselippen mit frischer Sauce Hollondaise à la Brutalis.

Ein paar Bahnen ziehen und auf dem Sprungturm die Formen des männlichen Körpers verdeutlichen – das war’s auch schon. Ein Schwimmbadbesuch der sich gelohnt hat dank dem Beweis die deutsch-französische Völkerverständigung funktioniert.

Quelle: www.poisonfree.com 2002/2003

Please follow and like us:

Comments